-->

Montag, 26. März 2012

Kanban & Kaizen bei Hypoport

Michael Krüger, GF, erklärt am Single-Source Board, wie bei Hypoport Aufgaben priorisiert und in den Entwicklungsprozess eingespeist werden

Im September 2011 haben wir bei Hypoport im Europace Classic-Team Kanban & Kaizen eingeführt. Im März 2012 haben das Hypoport-Team und wir zu einem Abend der offenen Tür eingeladen, um die Erfahrungen und Erkenntnisse auch an andere Entwicklerteams der agilen Community in Berlin weiter zu geben. Eigentlich wollten wir dazu natürlich einen ausführlichen Bericht schreiben, aber dann sind uns andere zuvor gekommen.

Donnerstag, 8. März 2012

Lucius bei der "Aktion Zivilcourage" - der etwas andere Workshop

Es ist jetzt zwar eine Weile her, aber ich wollte noch ein Ereignis nachtragen.
Im Dezember habe ich einen Workshop über agiles Management gehalten, aber nicht wie üblich bei einem IT-Unternehmen, sondern diesmal bei der Aktion Zivilcourage

Diese hat ihren Sitz in Pirna in der Sächsischen Schweiz und hat sich vor rund 15 Jahren ausdrücklich gegründet, um den Nazis, die damals buchstäblich die Straße für sich hatten, etwas entgegen zu setzen.

Das Besondere an Aktion Zivilcourage ist, dass sie nicht mit simplen und meines Erachtens sinnlosen "Stoppt-den-braunen-Irgendwas"-Parolen losziehen, sondern dass sie ein positives Konzept haben. Dazu gehören die Vermittlung demokratischer Werte, eine sehr aktiven Projektarbeit in Schulen und Vereinen, Bildungsveranstaltungen und große Feste wie z.B. der Markt der Kulturen, der fast schon so etwas wie das Stadtfest von Pirna geworden ist.




Wie bei agilem Management üblich, haben wir uns natürlich vor allem überlegt, wie das Team von Aktion Zivilcourage sich besser koordinieren kann. Wir haben ein neues, einfaches System für die Darstellung der laufenden Aktivitäten und für die wöchentlich Teambesprechung entworfen und wir haben Ideen entwickelt, wie das Team seine Arbeit und seinen Erfolg überprüfen kann.

Wie ihr auf dem Foto ganz oben rechts seht, fand der Workshop auch nicht in einem der üblichen Tagungshotels statt, sondern in einem Museum tief in der verwinkelten Altstadt. Pirna ist ein sehr schönes Reiseziel, in der ein unglaublicher Wandel der Atmosphäre statt gefunden hat. Zumindest ich musste alle Vorurteile, die ich gegen die Sächsische Schweiz hegte, zu den Akten legen. Die Stadt ist wunderschön, es gibt die unterschiedlichsten internationalen Restaurants und vor irgendwelchen Dumpfbacken muss heutzutage weder Punk noch Normalo Angst haben. Dazu, dass sich Pirna so positiv verändert hat, hat Aktion Zivilcourage sicher einen erheblichen Teil beigetragen. 



Wenn ihr ein IT-Unternehmen aus Sachsen seid, dann schaut euch doch mal deren Seite genau an. Vielleicht hättet ihr hier einen idealen Partner für euer, wie es heute so schön heißt,  Corporate Citizenship Programm.